Erbrecht

Erbrechtliche Gestaltung der Nachfolge

Der alleinige Wille des Erblassers ist aufgrund der heutigen steuerrechtlichen Beschränkungen nicht mehr ohne Einschränkungen umsetzbar. Ob privates oder Unternehmertestament, in beiden Fällen ist auf die steuerlichen Folgen Augenmerk zu legen. Deshalb ist Vorsorge bei der Grundstücksübertragung notwendig und essentiell. Erbschafts- und Schenkungssteuer sind seit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu den Einheitswerten vom 22.06.1995 in der Vielzahl der Fälle immobilen Nachlass betreffender Erbfolgen unterschätze Faktoren einer ungewollten Vermögensminderung.

 

Testamentsanfechtung

In vielen Fällen sind letztwillige Verfügungen auslegungsbedürftig oder anfechtbar. Oft wurde das Testament ohne Berücksichtigung aller oder neuer Pflichtteilsberechtigten errichtet. Dann stellt sich die Frage der Anfechtbarkeit des Testaments oder der Durchsetzung von Pflichtteils- und/oder Pflichtteilsergänzungsansprüchen. Die Änderungen der Gesetzeslage zu unehelich geborenen Kindern ist ebenfalls von hoher praktischer Bedeutung.